Home
Alles über
                                mich
Erfolge
Bildergalerie
Videos
Bild der Woche
Gästebuch
Unterstützer
                                & Links
Kontakt


Aktualisiert: 17.05.2016 
 


 

NEWS

15.05.2016 Europameisterin und Team-Vize-Europameisterin

Nach nervenaufreibenden Qualifikationstagen in Augsburg und Markkleeberg hatte ich mich im April für die Europameisterschaften in Liptovski, Slowakei qualifiziert. Ohne Druck und hohe Anforderungen an mich selbst konnte ich mich als zehnte Starterin für das Finale qualifizieren. Ein fehlerfreier Lauf bescherte mir das, womit ich gar nicht gerechnet hatte: Europameisterin im Kanuslalom 2016!!!

Meine Mädels und ich konnten uns danach auch noch die Silbermedaille in der Teamwertung sichern! Alles in allem ein super-erfolgreiches Wochenende!

Danke an alle die mir die Daumen gedrückt haben!



08.10.15 Champion des Jahres


Ein zweites Mal hatte ich das Glück aufgrund meiner WM-Bronze-Medaillen beim Champion des Jahres dabei zu sein. Einmal jährlich organisiert die Deutsche Sporthilfe die Wahl zum Champion des Jahres und lädt die erfolgreichsten Spitzensportler Deutschlands für eine Woche in den Robinsonclub ein. Dieses Jahr ging es in die Türkei in den Nobilis Club. Neben viel Entspannung am Pool und Meer waren wir dieses Jahr Raften, Golfen und  Standup Paddeln. Die Sporthilfe hatte alles bestens organisiert und für eine Menge Spaß gesorgt. Nach einer langen, anstrengenden Saison war es eine schöne Belohnung und Erholung. Am Ende der Woche wird der Champion des Jahres gekürt, der von den Sportlern vor Ort gewählt wird. Dieses Jahr wurde der Rennkanute Sebastian Brendel Champion des Jahres.  

 

Vielen Dank an die Deutsche Sporthilfe und deren Partner für diesen super tollen Event! Es war mir wieder eine Ehre dabei gewesen zu sein!


Mehr....


21.09.15 WM Bronze - zweite Jahr in Folge 

Juhuuuuuu, Bronze bei der Kanuslalom Weltmeisterschaft. Unglaublich! Auf meiner Lieblingsstrecke in Lee Valley konnte ich meinen dritten Platz vom vergangenen Jahr verteidigen und mir meine zweite WM Medaille erpaddeln.


Die FInalstrecke war sehr anspruchsvoll gehangen. Bereits im Semifinale hatte ich an einigen Torkombinationen zu kämpfen. Im Finale lief es besser und ich landete auf Platz drei. Meine Teamkollegin Ricarda Funk wurde Vizeweltmeisterin. 


Nächste Woche geht es in den wohl verdienten Urlaub zum "Champion des Jahres" in die Türkei. Die Deutsche Sporthilfe organisiert jährlich die Wahl des Champion des Jahres. Die besten deutschen Sportler werden eingeladen und haben das Glück eine Woche im Robninsonclub zu entspannen und den Champion des Jahres wählen. Ich freue mich sehr dieses Jahr wieder dabei sein zu dürfen und nach dem WM-Stress  am Strand  zu entspannen.


Hier könnt ihr die Highlights der Kanuslalom WM bei Youtube anschauen. Viel Spaß!!



18.06.15 Weltcupauftakt in Prag

Am Dienstag hat unsere dreiwöchige Weltcupreise begonnen. Unser erster Zwischenstopp ist Prag, wo der erste von insgesamt fünf Weltcups stattfinden wird. Es blieb nicht viel Zeit sich an die Strecke zu gewöhnen. Morgen beginnen bereits die Qualifikationsläufe. Ich freue mich, dass es endlich los geht!

Hier gibt es Liveergebnisse.


01.06.15 Was für ein Finallauf....

Mein Finallauf wäre beinahe perfekt gewesen. Leider berührte ich Tor sieben so ungünstig, dass der Stab zur falschen Seite flog und ich mir fünfzig Strafsekunden einkassierte. Jedoch habe ich davon während meinem Lauf nichts mitbekommen und wurde im Ziel immerhin mit der Tagesbestzeit belohnt. Natürlich ist es ärgerlich so einen überflüssigen Fehler in einem EM-Finale zu machen, dennoch nehme ich ein positives Gefühl für die weitere Saison mit. Glückwunsch an meine Teamkollegin Ricarda Funk, die sich Silber erpaddelte.

28.05.15 Es geht los - EM Markkleeberg 29.-31.05.15


Es ist soweit - morgen beginnen die Wettkämpfe hier in Markkleeberg. Meine Vorbereitung auf den ersten internationalen Saisonhöhepunkt verlief nach Plan. Die Strecke hängt sehr anspruchsvoll und es werden sicherlich spannende Wettkämpfe.

Morgen ist die Qualifikation für alle Disziplinen. Die erste Hürde, die es zu meistern gilt. Samstag und Sonntag findet das Semifinale und Finale, sowie die Mannschaftsläufe statt.

ARD ist live dabei:
- Samstag 17:30 Uhr: Finale Canadier Einer Herren und Kajak Einer Herren
- Sonntag 13:20 Uhr: Finale Kajak Einer Damen und Canadier Zweier Herren

Hier geht es zu den Liveergebnisse im Internet.

23.05.15 Europameisterschaft Markkleeberg

Das erste große internationale Topereigenis steht vor der Tür. In fünf Tagen startet die Europameisterschaft in Markkleeberg.

    
Das Training in den letzten Wochen nach der Qualifikationsausscheidung war sehr intensiv. Eine Woche Training auf der WM Strecke in London und drei Tage Training in Markkleeberg zehren an den Kräften. Da tut ein verlängertes Wochenende in der Heimat sehr gut, bevor es dann am Montag mit der unmittelbaren Vorbereitung losgeht.

Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Woche und werde mit allen Kräften meinen Vize-Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen!



Hier ein kurzer Film zur Vorstellung des Kajak-Team-Deutschlands, das bei der Europameisterschaft an den Start gehen wird.

  

08.05.15 Qualifikation für Nationalmannschaft geschafft


An den letzten zwei Wochenenden wurden in Augsburg und Markkleeberg die Tickets  für die Nationalmannschaft im Kanuslalom ausgefahren. Mit einem nicht besonders guten Einstieg am ersten Wochenende in Markkleeberg, konnte ich mich mit zwei sehr guten Läufen ein Wochenende drauf in Augsburg als zweites Boot für die Nationalmannschaft qualifizieren.  Zusammen mit Ricarda Funk und Lisa Fritsche werde ich bei der Heim-Europameisterschaft in Markkleeberg und Weltmeisterschaft in Lee Valley (GBR) an den Start gehen.
Bereits nächste Woche startet die Vorbereitung auf die internationalen Wettkämpfe mit einem Trainingslehrgang auf der WM-Strecke in Lee Valley. Ich bin sehr happy, wieder den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft zu haben und freue mich riesig auf alle Wettkämpfe und zahlreichen Trainingseinheiten auf der WM Strecke.

Hier die wichtigsten Termine auf einem Blick:
  • EM Markkleeberg (GER) 28.05.-31.05.15
  • Weltcup Prag (CZE) 19.06.-21.06.15
  • Weltcup Krakau (POL) 26.06.-28.06.15
  • Weltcup Liptovsky Mikulas (SVK) 03.07.-05.07.15
  • Weltcup Pau (FRA) 14.08.-16.08.15
  • WM Lee Valley (GBR) 17.09.-20.09.15



19.02.15 Trainingslager Down Under

Direkt nach dem "Ball des Sports" in Wiesbaden ging es weiter nach Sydney zum Warmwasserlehrgang. Der Ballabend war wunderschön. Vielen Dank an die Deutsche Sporthilfe, die diesen Abend unvergessliche gemacht hat.

Das Training auf der Olympiastrecke von 2000 macht sehr viel Spaß. Bald haben wir den ersten wohlverdienten freien Tag, worauf ich mich riesig freue. Etwas Entspannung am Meer haben wir uns nach 12 intensiven Trainingstagen mehr als verdient. Noch bis Anfang März haben wir das Glück hier im Warmen zu trainieren und uns optimal auf die Saison 2015 vorzubereiten.

     


11.01.15  Warmwassertraining in Al Ain (UAE)

Die Trainingsbedingungen hier in Al Ain sind perfekt. Bei angenehmen 25°C kann man sich auf der sehr anspruchsvollen Wildwasserstrecke im Wadi Adventure Parc mehrere Stunden täglich austoben. Es macht sehr viel Spaß hier zu paddeln und kniffelige Torkombinationen auszuprobieren. Aber das schwere Wildwasser zehrt auch ganz schön an den Kräften. Nach einem halben Ruhetag und Erholung am Pool stehen noch zwei Tage mit intensiven Trainingseinheiten auf dem Programm, bevor es wieder zurück nach Augsburg geht.




28.12.14  Erfolgreiche Saison 2014

Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Mit Silber bei der Europameisterschaft und Bronze bei der Weltmeisterschaft ist dies meine bisher erfolgreichste Saison in meiner Paddelkarriere. Viel besser hätte es kaum laufen können und ich bin unglaublich stolz auf mich.

Das Training in Vorbereitung auf die kommende Saison läuft bisher nach Plan. Direkt nach dem wunderschönen Urlaub in Ägypten ging es weiter nach Sonthofen zum vierwöchigen Übunsleiterlehrgang der Bundeswehr. Von morgens bis nachmittags Stand Sport auf dem Plan und ich bin ganz schön oft in´s Schwitzen gekommen. Ungewohnt Sportarten wie Handball, Basketball, Fußball, Fahrradfahren, Schwimmen und Leichtathletik auszuüben. Unsere Lehrgangstruppe war super. Wir hatten eine Menge Spaß zusammen.

Anfang November ging es für eine Woche nach London zum Training auf der Olympiastrecke und WM Strecke für 2015. Dort konnte ich noch mal viele Wildwassereinheiten auskosten, bevor das sehr monotone Ausdauertraining auf dem wildwassertechnisch nicht so anspruchsvollen Jugendkanal in Augsburg startete.

Anfang Januar geht es zum Warmwasserlehrgang nach Al Ain (UAE). Dort werde ich zusammen mit meiner Trainingspartnerin Julia Schmid trainieren und mich 12 Tage auf dem Wildwassser austoben.

09.10.14  Champion des Jahres


Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft in Amerika ging es direkt weiter zum Champion des Jahres nach Ägypten. Es werden jährlich die erfolgreichsten Sportler Deutschlands von der Sporthilfe in den Club der Besten eingeladen, um den "Champion des Jahres" zu küren und eine Woche zu entspannen. Dieses Jahr ging es nach Hurghada in den Robinsonclub Soma Bay.

Unglaublich was die Organisatoren auf die Beine gestellt haben. Von morgens bis abends wurde man  mit leckerem Essen verwöhnt und konnte sportlichlen Angebote nutzen. Jeden Abend gab es ein anderes Highlight. Geschafft von der Weltmeisterschaft lag ich jedoch die meiste Zeit am Strand und ging zur Erfrischung in der wunderschönen Unterwasserwelt schnorcheln. Zum "Champion des Jahres" wurde der nordische Kombinierer Eric Frenzel gwählt. Hier geht zu den Bildern.

Vielen Dank an all die Partner des Champion des Jahres für diesen traumhaft schönen Urlaub!

04.10.14   WM Bronze

Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Bei der Weltmeisterschaft in Deep Creek konnte ich mir im Einzel die Bronze Medaille erpaddeln, hinter der Doppelweltmeisterin Jessica Fox (AUS) und Fiona Pennie (GBR).

Zur Belohnung ging es direkt nach der WM eine Woche in den Urlaub zum Champion des Jahres nach Hurghada. In den letzten Wochen konnte ich sehr viele schöne Eindrücke sammeln. Ausführlicher Bericht wird folgen...

11.09.14   WM Vorbereitung Deep Creek (USA)

Die Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaften laufen auf Hochtouren. Seit einer Woche bereiten wir uns hier in Deep Creek mit täglichem Training auf der WM Slalomstrecke auf die Wettkämpfe vor. Genau heute in einer Woche geht es los. So langsam steigt auch ein wenig die Spannung. Tribünen werden aufgebaut, Plakate aufgehängt und Nationenzelte an der Strecke platziert. 


Die Slalomstrecke befindet sich mitten auf einem Berg, umgeben von Skiliften. Unsere traumhaft schöne Unterkunft mit Blick ins Tal ist  zu Fuß von der Strecke erreichbar. Hier können wir uns optimal zwischen den Trainingseinheiten erholen und uns bestens auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten. Bären gibt es hier angeblich auch, wurden aber leider noch nicht gesichtet :)




03.06.14   Vizeeuropameisterin 2014

 

Am Sonntag konnte ich mein Können unter Beweis stellen und mir die Silbermedaille bei der Europameisterschaft in Wien erpaddeln. Bereits der Einzug als Zweitplatzierte in das Finale hat mich glücklich gemacht. Die Spannung vor dem Finallauf war groß. Als Vorletzte an den Start gehen zu dürfen und genau zu wissen, welche Zeit gefahren werden muss, um eine Medaille zu gewinnen, ist nicht leicht.  Diesen Gedanken habe ich am Start ausgeblendet und mich stattdessen auf den Lauf gefreut. Die deutschen Fans haben mich vom Start bis ins Ziel lautstark unterstützt. Es war ein tolles Gefühl. Als ich ins Ziel sprintete und anschließend meine gute Fahrzeit auf der Anzeige sah, war ich unglaublich glücklich und stolz, diesem Druck standgehalten zu haben. Ein Tick schneller war meine Teamkollegin Ricarda Funk, die bei ihrer ersten Europameisterschaft den Titel erkämpfte. Bronze ging an die amtierende Olympiasiegerin und Weltmeisterin Emelie Fer aus Frankreich.

Die Silbermedaille gibt mir viel Selbstvertrauen für die anstehenden Weltcups. Mit einem kurzen Aufenthalt in Augsburg, ging unsere Reise direkt weiter nach London. Hier findet von Freitag bis Sonntag der erste von insgesamt fünf Weltcups statt.



29.05.14   Mogen gehts los: Europameisterschaft in Wien


Bereits letzten Freitag sind wir hier in Wien angereist, um auf der neuen Wildwasserstrecke auf der Donauinsel zu trainieren. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll. Man kann durch kleineste Fahrfehler kostbare Zeit verlieren. Im Training konnten wir sehr viel ausprobieren und einiges lernen.

Ich bin so happy wieder dabei zu sein und freue mich sehr auf die bevorstehenden Wettkämpfe. Hier könnt ihr Liveergebnisse verfolgen.



12.05.14   Qualifikation für WM, EM und Weltcups


An den vergangenen zwei Wochenenden konnte ich mein Können unter Beweis stellen und mich mit zwei Siegen und einem vierten Platz als erstes Boot für die Nationalmannschaft qualifizieren. Zusammen mit Ricarda Funk und Jasmin Schornberg geht es in zwei Wochen zur Europameisterschaft nach Wien. Bin sehr froh den Sprung zurück ins Team geschafft zu haben und freue mich riesig auf die bevorstehende Saison.

Die Highlights auf einem Blick:
            Europameisterschaft Wien 30.05.-01.06.14
            Weltcup London 06.06.-08.06.14
            Weltcup Tacen 13.06.-15.06.14
            Weltcup Prag 20.06.-22.06.14
            Weltcup Augsburg 15.08.-17.08.14
            Weltmeisterschaft Deep Creek 17.09.-21.09.14

19.12.13   Frohe Weihnachten

Vom 25. Dezember bis 08. Januar werde ich zusammen mit meinem Freund Hannes Aigner und anderen Deutschen Kanuten in Al Ain (Vereinigte Arabische Emirate) auf einer vor zwei Jahren erbauten Slalomstrecke trainieren. Wir alle sind sehr gespannt und freuen uns sehr darauf die Paddelpfötchen beiseite zu legen und in kurzer Paddeljacke im Warmen zu paddeln.

Das Wintertraining läuft bisher nahezu perfekt. Nach achtwöchigem Bundeswehrlehrgang in Hannover von Ende August bis Mitte Oktober und einer Menge Trainingseinheiten auf dem Flachwasser, konnte ich mich schnell wieder an das Wildwasser und Paddeln in den Toren gewöhnen. Ende September gewann ich den Deutschland Cup in Hohenlimburg. Bei den British Open in London auf der Olympiastecke von 2012 landete ich auf Platz 3. Mein operierter Arm verkraftet die hohen Trainingsumfänge sehr gut. Auch wenn er viel schneller ermüdet als der andere Arm, habe ich inzwischen gelernt sensibel zu reagieren und das Training dementsprechend anzupassen.

Bevor es zum Trainingslehrgang nach Al Ain geht, werde ich noch ein paar Tage in den Bergen entspannen und die ruhige Weihnachtszeit genießen. Denn in Al Ain wird nicht nur fleißig trainiert, sondern auch auf die bevorstehenden Klausuren Ende Januar gelernt!

29.07.13   Deutsche Meisterin 2013


Nachdem vor drei Wochen beim Weltcup in Seu mit Platz 12 die Qualfiikation für die Weltmeisterschaft nicht zu meinen Gunsten ausging, konnte ich am Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in Augsburg zeigen, dass ich wieder zurück bin. Über den Deutschen Meistertitel habe ich mich sehr gefreut und es tut unglaublich gut zu wissen, dass ich auch national wieder den Anschluss gefunden habe.
Zusammen mit Jacqueline Horn und Claudia Bär erpaddelten wir den Vize-Titel in der Mannschaft.

Für die kommende Saison bin ich hochmotivert und freue mich bereits jetzt schon auf das "Wintertraining", das ich im letzten Winter missen musste. Bevor es jedoch Ende August in Hannover mit dem Unteroffizierslehrgang und dem Wintertraining losgeht, werde ich zusammen mit einer Freundin in den wohlverdienten Urlaub an den Antlantik fahren.

05.07.13   5. Platz Weltcup Augsburg


Selten habe ich mich so extrem über eine Finalteilnahme gefreut wie vergangenen Sonntag in Augsburg zum Heimweltcup. Trotz 4 Strafsekunden und einer Top-Zeit habe ich den Sprung unter die besten 10 der Welt gemeistert. Im Finale habe ich es sehr genossen von den Fans angefeuert zu werden und habe bis ins Ziel gekämpft. Es war wirklich einer schwerer Kampf, da bereits nach dem Semifinallauf mein linker Arm total erschöpft war und beim Einpaddeln vor dem Finallauf am zittern war vor Ermüdung. Aber darüber möchte ich mich nicht beklagen. Es war von Anfang an klar, dass ich am Limit meiner Kräfte paddeln werde und damit zurecht kommen muss, wenn ich mich noch nachträglich für die Weltmeisterschaft qualifizieren möchte.

Seit Montag sind wir nun in Seu D´Urgell. Die Woche habe ich mich hauptsächlich beim Joggen ausgepowert, da meine Schulter seit Sonntag sehr ruhe- und pflegebedürftig ist. Die Eingewöhnung auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke kam daher leider etwas kürzer als erwartet. Umso glücklicher bin ich, dass ich mich heute für die Top 30 qualifiziert habe und am Sonntag im Semifinale starten werde.

Egal wie das Rennen am Sonntag ausgeht, ich bin sehr stolz auf mich. Mit meinen Voraussetzungen so weit vorne mitzufahren, hätte ich nicht erwartet und zeigt mir, dass man nie aufgeben darf, auch wenn man denkt es geht nicht vorwärts. Sich im Winter täglich auf dem Spinningrad zu quälen hat sich gelohnt und zahlt sich jetzt aus! Ich werde es genießen am Sonntag am Start zu stehen...

25.06.13   Platz 12 - Weltcup Cardiff


Nur knapp habe ich am Samstag in Cardiff zum ersten Weltcup der Weltcupserie 2013 das Finale verpasst. Dennoch bin ich mehr als zufrieden mit meiner Leistung.

Das Training im Vorfeld verlief sehr gut. Relativ schnell bin ich mit der Strecke zurecht gekommen. Am Samstag fanden die Qualifikationsläufe und das Semifinale statt. Um meinen Arm zu schonen bin ich in der Qualifikation nur einen Lauf gefahren. Als 25te durfte ich dann am Abend im Semifinale an den Start gehen. Mein Ziel war es eine gute Linie möglichst fehlerfrei zu befahren. Und mein Ziel habe ich fast erreicht. Die Linie war sehr gut, nur leider hab ich in einer Abwärtskombination ein Tor berührt, was mich die Finalteilnahme gekostet hat. Dennoch möchte ich nicht zu selbstkritisch sein. Ich darf meine Platzierung nicht mit den Ergebnissen aus den letzten Jahren vergleichen, da es ganz andere Voraussetzungen sind. Im ersten Weltcup nach der Verletzung mit 25 Wochen Paddelverbot auf Platz 12 zu fahren ist für mich ein großer Erfolg.

Es tut mir gut wieder etwas Selbstvertrauen zu haben und gibt mir ein positives Gefühl für die nächsten zwei bevorstehenden Weltcups:
- Augsburg 28. bis 30. Juni 2013
- Seu D´Urgel 05. bis 07. Juli 2013

Hier könnt ihr euch meinen Lauf anschauen.


13.06.13   Bald gehts los

Am Montag geht es zum Weltcup nach Cardiff. Dort findet vom 21.06.-23.06.13 der erste Weltcup 2013 statt. Ich freue mich riesig auf die Wettkämpfe. In der Vorbereitung habe ich mein Bestes gegeben und bin stolz, dass es keinerlei Rückschläge gab. Es war ein schmaler Grad. Oft war ich am Kraftlimit des linken Armes, konnte dann aber meinen Ehrgeiz zügeln und brav aus dem Boot steigen, auch wenn es mir sehr schwer gefallen ist.

Zusammen mit meinem Chef-Physio Richard Bayerle, dem Leiter des Trainings- und Therapiezentrum Friedbergs, habe ich alles optimal koordiniert und immer beste physiotherapeutische Behandlung und Beratung in Bezug auf Schulteraufbautraining und Trainingsgestaltung bekommen. Ein großen Dank an Richie und das gesamte Rehateam!!

Vor zwei Wochen hatte ich meinen ersten Wettkampf. Zusammen mit meinem Verein bin ich nach Meran gefahren und habe dort das erste mal meine Fitness testen können. Leider hatte ich keine Konkurrenz, konnte meine Zeiten jedoch mit den besten Kajak Herren vergleichen. Es war mir sehr wichtig vor meiner bevorstehenden Qualifikation für die Weltmeisterschaft noch mal einen Wettkampf zu fahren, um das ganze Drumherum zu erleben, d.h. vorgegebene Startzeiten, Streckenvorfahrt, Zuschauer usw. Es war ein mulmiges Gefühl das erste mal mit Zeiten konfrontiert zu werden. Bisher hatte ich noch keinerlei Vergleichszeiten und hatte doch etwas Angst, vielleicht nicht mehr im Stande zu sein gute Fahrzeiten zu paddeln. Aber es ist zum Glück alles im grünen Bereich. Die Abstände zu den Kajak Herren sind sehr zufriedenstellend. Ich befinde mich auf dem richtigen Weg.

Bevor es nach Cardiff geht, werden wir am Freitag und Samstag bei der Deutschen Schülermeisterschaft in Zeitz dabei sein und den kleinen Nachwuchstalenten beim Paddeln zuschauen. Dabei bietet es sich an noch einen Zwischenstop in Markkleeberg einzulegen. Seit 14 Monaten war ich dort nicht mehr paddeln, daher ist die Vorfreude ziemlich groß.


05.05.13  Es war ein weiter Weg....

.... bis ich das erste Mal wieder auf dem Eiskanal paddeln durfte. Am Montag, fünfeinhalb Monate nach der Schulter-OP, war es endlich soweit. Anfangs noch etwas aufgeregt und unsicher, am Ende nur noch am Strahlen. Wie sehr ich es vermisst habe...

Es waren anstrengende Monate. Die Reha hat mich auf eine Geduldsprobe gestellt. Ich habe gelernt sehr sensibel auf meinen Körper zu hören. Jeden Tag Schulterübungen, aber ja nicht zu viel, sonst tut es wieder weh! Das schwierige ist jetzt zu akzeptieren, dass der Arm noch nicht das kann, was er zu meinen Höchstleistungen konnte. Schritt für Schritt taste ich mich an Trainingssteigerungen ran. Es ist ein schmaler Grad auf dem man sich bewegt. Einerseits bin ich hochmotiviert und genieße es auf dem Wildwasser zu paddeln, andererseits will der Arm noch nicht all zu großer Belastung ausgesetzt werden. Die Kunst besteht darin, auch dann vom Wasser zu gehen, wenn es besonders viel Spaß macht. Das ist garnicht so einfach, vor allem wenn man ein Ziel vor Augen hat. An drei Weltcups (Cardiff, Augsburg und Seu) habe ich die Chance mich noch nachträglich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Dabei muss ich gegen das dritte Boot der diesjährigen Qualifikationsausscheidung - Jasmin Schornberg - antreten. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Chance bekomme. Bis zum ersten Weltcup sind es noch 6 Wochen. In der Zeit möchte ich wieder viel Gefühl fürs Wasser bekommen.
Auspowern kann ich mich ja zum Glück bei anderen Sportarten, die nicht die Schulter belasten....

02.04.13  Freude am Paddeln 


Zur Zeit geht es von Tag zu Tag aufwärts. Paddeln macht mir eine große Freude und ich genieße es inzwischen auch wieder in Toren zu trainieren. In ein paar Wochen darf ich das erste mal aufs Wildwasser gehen. Bis dahin kann ich mich noch an mein neues Boot gewöhnen.
Auch im Studium geht es vorwärts. Nach dem Abschluss des Bachelors an der Fachhochschule in Augsburg habe ich im März in Kempten mit dem Master in Logistik begonnen. Die Fachhochschule in Kempten ist eine Partnerhochschule des Spitzensports. Dies ermöglicht mir das Studium mit dem Sport zu kombinieren und es etwas zu strecken, um weiterhin viel Zeit für das Training zu haben.

15.02.13  Morgen ist der große Tag


Endlich ist es soweit. Morgen werde ich das erste mal nach fünfeinhalb Monaten wieder in meinem Boot sitzen. So aufgeregt war ich selten vor einer Flachwassereinheit. Die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Das tägliche Allgemeinathletiktraining kann doch ganz schön nerven. Nichts macht ansatzweise so viel Spaß wie paddeln! Der morgige Tag wird genossen und Bilder werden folgen....

10.12.12    Stationäre Reha im Medical Park Bad Wiessee


Dank des Olympiastützpunktes Bayern und der Bundeswehr hatte ich das Glück direkt nach der OP mit einer stationären Reha in Bad Wiessee zu beginnen. Hier kann ich mich von meinem gewohnten Umfeld distanzieren und mich komplett auf meine Schulter konzentrieren, die von Tag zu Tag besser wird.

Seit zwei Wochen bin ich nun hier am verschneiten Tegernsee. Die Spaziergänge durch den tiefen Schnee machen sehr viel Freude, besonders wenn man zum Ratschen die Mama an der Seite hat. Neben täglicher Physiotherapie, Ergotherapie, Massage, Wärme- und Strombehandlung mache ich viel Sport um fit zu bleiben. Natürlich sind meine Möglichkeiten noch etwas begrenzt. Daher sitze ich viel auf dem Spinningrad, mache Bein- und Rumpfmuskeltraining und Stabilisationstraining mit meiner gesunden Schulter. Ab morgen darf ich auch meine operierte Schulter mehr bewegen und endlich die Bandage beiseite legen.

Natürlich freue ich mich auch wieder auf zuhause und die Betreung von unseren Physios. Jedoch bin ich froh hier meinem normalen Leben in Augsburg zu entfliehen und nicht den Eiskanal vor der Nase zu haben, auf dem ich so gerne trainieren würde. Von Tag zu Tag komme ich in kleinen Schritt meinem Ziel, bald wieder im Boot zu sitzen, näher. Aber es ist noch ein weiter Weg....

17.11.12    Schulter OP


Leider muss ich am Dienstag unters Messer und meine Schulter operieren lassen. Seit Ende August habe ich nun Schulterschmerzen und es scheint wie verhext zu sein. Kortisoninjektionen, Kortisontabletten, Ruhigstellen der Schulter, ein Haufen Schmerztabletten und regelmäßige Phyisiotherapie helfen nicht. Seit 12 Wochen war ich nicht mehr paddeln und es wird trotzdem nicht besser. Die Diagnose zweier Schulterspezialisten lautet nun operieren, falls ich irgendwann wieder Kanuslalom Leistungssport machen möchte. An ein Paddelkarriereende möchte ich jetzt noch nicht denken, daher werde ich  mit der Unterstützung meines Freundes, meiner Familie und Freunden die sicherlich nicht leichte Zeit, die mir bevorsteht, überstehen und mein Bestes geben, damit ich so schnell wie möglich wieder mein Lieblingssport machen kann. Auch wenn es bis dahin noch ein sehr weiter Weg ist, bin ich zuversichtlich, dass alles wieder gut wird. So leicht gebe ich nicht auf!!!



23.09.12    Erholungsurlaub auf Kreta im Robinsonclub



Zur Zeit erhole ich mich zusammen mit meinem Freund auf Kreta im Robinsonclub Kalimera Kriti. Jedes Jahr werden die besten deutschen Sportler in den "Club der Besten" eingeladen und dürfen eine Woche Urlaub mit einer Begleitperson und allen anderen deutschen Elite-Sportlern machen. Dank der Bronzemedaille von Hannes bei den Olympischen Spielen in London dürfen wir hier auf Kreta live dabei sein und können Kraft für das nächste Wintertraining tanken.

Aufgrund einer Entzündung in der Schulter konnte ich leider bei der Deutschen Meisterschaft in Hohenlimburg nicht an den Start gehen. Trotz dreiwöchiger Pause geht die Genesung nur sehr langsam vorwärts. Nach einer weiteren Woche Pause und Entspannung am Strand hoffe ich, dass ich Anfang Oktober wieder langsam in das Training einsteigen kann. Bis dahin heißt es: relaxen ohne Ende und gesund werden!!!

22.08.12    Doppelsieg Deutschland-Cup

Nach einer langen wettkampffreien Zeit freue ich mich sehr auf die bevorstehenden Weltcups zum Ende der Saison. Unsere Fitness konnten wir bereits am vergangenen Wochenende bei dem Deutschland Cup auf der Ötztaler Ache testen. Samstag und Sonntag konnte ich auf den knackig gehangenen Strecken meine gute Leistung abrufen und die ersten zwei von insgesamt vier Deutschland Cups gewinnen. Das gibt mir ein sehr gutes Gefühl für die Weltcups in Prag und Bratislava. Am Freitag geht der Weltcup in Prag los. Hier geht es zu den Live-Results mit Videolivestream. Viel Spaß beim Reinschauen!

Letzte Woche konnte ich mich zusammen mit meinem Freund auf der MS Deutschland ausruhen und die Reise von London nach Hamburg im „Trasumschiff“ auf hoher See genießen. In Hamburg wurde die Olympiamannschaft von zahlreichen Fans ehrwürdig empfangen.


05.08.12    Freund Hannes Aigner holt Bronze bei Olympia


Mein Freund Hannes Aigner hat mit einem nahezu pefekten Lauf in London bei den Olympischen Spielen vergangenen Mittwoch seinen Traum wahrgemacht. Er holte knapp hinter dem Italiener Daniele Molmenti und Vavrinec Hradilek (CZE) die Bronzemedaille. Natürlich war ich live dabei und musste das sehr spannende Rennen von der Tribüne aus verfolgen - nichts für schwache Nerven. Ein Tag zuvor hatte mein Vereinskollege Sideris Tasiadis die Silbermedaille im C1 Rennen gewonnen.

27.06.12    Weltcup Seu - 5. Platz


Drei Weltcups - drei Finalteilnahmen und im Zwischenclassement auf Platz 3 der Gesamtweltcupwertung. Mit meinen Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. Natürlich wäre ein Podestplatz schön gewesen, aber mir bleiben ja noch zwei Chancen mich aufs Treppchen zu fahren (Weltcup Prag und Bratislava Ende August).
Die dreiwöchige Reise hat sehr viel Spaß gemacht. Dennoch freue ich mich auf ein paar trainingsfreie Tage, damit meine Arme wieder Kraft tanken können.

19.06.12    Weltcup Pau - 6. Platz


Am Sonntag beim Weltcup in Pau habe ich es wieder geschafft mich ins Finale zu fahren. Doch meinen nahezu perfekten Lauf hatte ich einen Tag zu früh in der Qualifiaktion. Im Finale ist es mir leider nicht gelungen nochmals so einen flüssigen Lauf zu fahren. Die Finalstrecke hing sehr anspruchsvoll. Selbst bei den Kajak Herren konnte man viele Ausfälle sehen. Doch bei uns Mädels war es schon im Semifinale sehr knapp. Im Finale hatte ich leider ein paar kleine Fahrfehler. Der Sieg ging wie bereits eine Woche zuvor an Maialen Chourraut (ESP). Ich landete auf Rang 6.
Seit Montag Nachmittag sind wir nun zum dritten Weltcup im kleinen Städchen Seu d´Urgel. Hier beginnen die Wettkämpfe am Freitag. Die letzte Woche unserer langen Weltcuptour werde ich sehr genießen und versuchen noch einmal mit Freude am Paddeln mein Können unter Beweis zu stellen.

Alles Videos Weltcup Pau 

13.06.12    Weltcup Pau - Kayakinpy Race


So schnell vergeht die Zeit und der zweite Weltcup steht vor der Tür. Neben dem täglichen Training auf der Strecke haben wir am Dienstag Abend bei dem Kayakinpy Race teilgenommen. Die normale Wettkampfstrecke wurde etwas verkürzt und mit insgesamt 12 Toren behangen und in drei Abschnitte unterteilt. Das Team, bestehend aus C2 und Kajak Damen oder C1 und Kajak Herren (2 Kategorien), musste auf schnellstem Weg die Strecke befahren, wobei der mittlere Abschnitt gemeinsam und die anderen Abschnitte jeweils mit einem Boot befahren werden musste. Ich ging mit Thomas Becker und Robert Behling an den Start. Im Qualifikationslauf waren wir schon stark unterwegs. Im Finale um 22.30 Uhr bei Flutlicht konnten wir noch mal einen Zahn zulegen und uns den zweiten Platz erkämpfen. Es hat total viel Spaß gemacht. Nicht nur im Dunkeln auf einer schweren Strecke zu paddeln, sondern auch im Team in seltenen Konstellationen an den Start zu gehen. Auch für die Zuschauer war es echt spannend. Es wäre toll, wenn es öfters solche Wettkämpfe geben würde.

Der Weltcup hier in Pau beginnt am Freitag mit Kajak Herren und C1. Zum Glück bin ich erst am Samstag dran, da sich meine Arme noch mal erholen und etwas Kraft tanken müssen.

Live Results

11.06.12    Weltcup Cardiff - Platz 8


Mit einem Finalplatz im ersten Weltcup bin ich zufrieden. Im Finale war ich bis zum letzten Aufwärtstor gut unterwegs. Doch ein Kantenproblem bei der Einfahrt in das Aufwärtstor und eine Extradrehung kostete mich einiges an Zeit. Aber dennoch bin ich zufrieden und sehr motiviert, an den weiteren Weltcups mein Können unter Beweis zu stellen. Meine Teamkollegin Cindy Pöschel konnte bereits jetzt zeigen, was sie auf dem Akku hat. Sie belegte am Wochenende Platz 3 und erpaddelte ihre erste Weltcupmedaille.

Direkt am Sonntag nach dem Wettkampf ging es mit dem Auto knappe 1500 km südlich in die französischen Pyrenäen nach Pau. Hier findet am Wochenende der zweite Weltcup statt. Nicht nur das schwere Wildwasser, sondern auch die lange Autofahrt und Erschöpfung vom Wettkampf machen die Umgewöhnung auf die Wildwasserstrecke hier in Pau doch sehr anspruchsvoll.

31.05.12   
Training in Augsburg

Zur Zeit bereite ich mich in Augsburg auf die bevorstehenden Weltcups vor. Die Weltcupserie beginnt in Cardiff (GBR), geht weiter nach Pau (FRA) und Seu D´Urgell (SPA). Ende August finden schließlich die letzten zwei von insgesamt fünf Weltcups in Prag (CZE) und Bratislava (SVK) statt.
Meine Silbermedaille bei der Europameisterschaft hat mich nicht nur sehr motiviert, weiterhin fleißig zu trainieren, sondern auch mit Selbstvertrauen an den Start zu gehen. Ich freue mich sehr auf die bevorstehenden Wettkämpfe.

Kurz im Überblick: 2012 Canoe Slalom World Cup Series
1. Weltcup - Cardiff (GBR) - 08.-10.06.12 - Official Website
2. Weltcup - Pau (FRA) - 15.-17.06.12
3. Weltcup - Seu d`Urgell (SPA) - 22.-24.06.12 - Official Website
4. Weltcup - Prag (CZE) - 24.-26.08.12
5. Weltcup - Bratislava (SVK) - 31.08.- 02. 09.12

Hier könnt ihr euch meinen Finallauf bei der Europameisterschaft anschauen. Viel Spaß! Und mit dem falschen Vornamen hat sich wohl einer einen lustigen Scherz erlaubt ;)

14.05.12    Silber- und Goldmedaille bei Europameisterschaft


Den 13. Mai 2012 werde ich nie vergessen - Silber im Einzel und Gold in der Mannschaft bei der Europameisterschaft auf meiner Heimstrecke. Besser hätte es kaum laufen können... Einen großen Beitrag hat das heimische Publikum beigetragen. Es war das bisher schönste Finale, das ich je erlebt habe. Das Publikum hat super Stimmung gemacht, was mich richtig beflügelt hat. Habe wirklich jeden Paddelschlag genossen.

Damit hätte ich vor einer Woche nicht gerechnet. Nicht nur weil mein Ego durch die gescheiterte Olympiaquali etwas ins Schwanken geraten ist, sondern weil ich bis Freitag die meiste Zeit im Bett verbracht hatte und eine Erkältung auskurierte. Habe mich Schritt für Schritt nach vorne gekämpft und habe am Ende um einen Wimpernschlag - eine Hundertstelsekunde - die Goldmedaille verpasst. Dies ist ein großes Trostpflaster für mich und die Gewinnerin Carole Bouzidi (FRA) und Drittplatzierte Fiona Pennie (GBR), denn auch sie werden nicht bei den Olympischen Spielen an den Start gehen.
Spannend wurde es am Ende in der Mannschaft. Zusammen mit Jasmin Schornberg und Cindy Pöschel erpaddelten wir uns mit einem Traumlauf den Europameistertitel vor Frankreich und der Slowakei und freuten uns riesig über unseren Erfolg.

Vielen Dank an die lautstarke Unterstützung! Bilder werden noch folgen.... Jetzt heißt es erstmal wieder komplett gesund werden, meinem Körper Ruhe gönnen und die Glücksmomente genießen :)

Alle Ergebnisse der Europameisterschaft 2012


ARD-Bericht

11.05.12    Europameisterschaft auf der Heimstrecke


Zum Glück werde ich langsam wieder gesund. Die letzten 7 Tage habe ich die meiste Zeit im Bett verbracht und eine hartnäckige Erkältung auskuriert. Das hat leider meine Vorfreude auf die Europameisterschaft, die von meinem Verein Kanu Schwaben Augsburg veranstaltet wird, etwas erschwert.
Aber mir geht es inzwischen von Tag zu Tag besser und hoffe, dass ich übermorgen zum Halbfinale wieder richtig fit bin. Heute fanden die Qualfikationsläufe im Einzel und in der Mannschaft statt. Es ist ein ganz anderes, vor allem ungewohntes Wettkampfgefühl, nicht gesund am Start zu stehen. Ich muss gestehen, dass ich extrem nervös war. Umsom mehr habe ich mich im Ziel über meine Fahrzeit und die Platzierung gefreut. Nach dem ersten Lauf lag ich auf Rang 4. Da sich die Besten 20 für das Halbfinale qualifizieren, konnte ich mich zum zweiten Lauf noch mal schlafen legen und ausruhen. Am Nachmittag fand das Mannschaftsrennen statt. Zusammen mit Jasmin Schornberg und Cindy Pöschel legten wir einen nahezu perfekten Lauf hin und qualifizierten uns mit Bestzeit für das Finale am Sonntag. Ich bin sehr glücklich, dass es so gut gelaufen ist und freue mich auf die nächsten zwei Tage.

Auf diesem Wege kann ich allen Interessierten empfehlen live dabei zu sein. Es werden zwei sehr spannende Tage am Eiskanal.

Der Wettkampf wird auch live im Internet (Video- und Liveresults) unter diesem Link übertragen. Heute Abend um 17:00 kommt ein Bericht im BR über die EM und morgen wird von 14:45 bis 15:15 Uhr live Im Ersten das Finale der C1 Herren und Kajak Damen übertragen.

02.05.12    Aus der Traum von Olympia 2012


An den vergangenen zwei Wochenenden fanden in Augsburg und Markkleeberg die Qualifikationsläufe für die Olympischen Spiele und Europameisterschaft statt. Obwohl die Vorbereitung nahezu perfekt gelaufen ist, konnte ich im Wettkampf meine Leistung nicht abrufen. Meine Fahrzeiten waren immer sehr gut, jedoch habe ich viel zu viele dumme Torstabberühungen gemacht und landete somit im Gesamtergebnis auf Platz 3. Es ärgert mich sehr, dass ich mein Können nicht unter Beweis stellen konnte. Das begehrte Olympiaticket hat Jasmin Schornberg ergattert. Das große Trostpflaster der vermasselten Qualifikation ist der Sieg meines Freundes bei den Kajak Herren. Er hat sich das Ticket für die Olympischen Spiele erpaddelt, was mich sehr glücklich und stolz macht. So werde ich zwar nicht als Sportlerin aber immerhin als "Betreuerin" bei den Spielen dabei sein.
Auch wenn ich zur Zeit noch emotionale Höhen und Tiefen durchlebe, freue ich mich auf meinen Saisonhöhepunkt - die Europameisterschaft in Augsburg vom 09.-13.05.12. Vielleicht gelingt es mir dort meine Topform unterm heimischen Publikum zu zeigen. Ich werde es genießen und mein Bestes geben.

Europameisterschaft 2012



03.04.12    Weltranglistenrennen gewonnen!

Am Wochenende fand das alljährliche Frühjahresrennen in Markkleeberg statt. Leider wurden am Samstag Nachmittag die Qualifikationsläufe aufgrund starken Windes abgesagt. Somit konnten wir Frauen leider nur am Sonntag an den Start gehen. Die am Samstag gesparte Energie konnte ich dann am Sonntag rauslassen. Der Wettkampf lief fast perfekt, nur ein Zweier im Finale gab es zu bemängeln. Aber daran kann ich ja in den nächsten drei Wochen bis zur Quali noch arbeiten... Auf jeden Fall bin ich auf dem richtigen Weg und das freut mich!!

Hier geht es zu den Ergebnissen

21.03.12    Paddeln in London

Das Training auf der Olympiastrecke macht total viel Spaß und ich genieße es sehr hier zu sein. Auch wenn es wirklich extrem anstregend ist zwei mal täglich auf der sehr anspruchsvollen Strecke zu trainieren und meine Arme inzwischen vor Erschöpfung weh tun, überwiegt der Spaßfaktor und die Freude am Wildwasser. Die letzten zwei Einheiten auf dem Kanal werde ich auch noch überstehen, bevor es wieder zurück nach Augsburg geht.

13.03.12    Live bei der Biathlon WM dabei...


Dank der Deutschen Sporthilfe und der Bundesliga-Stiftung hatte ich die Ehre am Freitag bei der Damen-Staffel live in Rupolding bei der Biathlon-Weltmeisterschaft dabei zu sein. Es war ein sehr aufregender Tag. Nicht nur weil ich das große Glück hatte mit Ulli Hoeneß, Kati Wilhelm, Sven Fischer, Dr. Michael Ilgner, Kurt Gaugler und Christian Schenk auf der Bühne zu stehen und die Aktion "Sportler für Sportler" zu präsentieren, sondern auch den Wettkampf hautnah zu verfolgen.

Genauere Infos mit Bildern: Deutsche Sporthilfe und Bundesliga-Stiftung

Die Vorbereitung auf die Qualifikation läuft sehr gut. Der Eiskanal ist inzwischen auf und wir können uns jeden Tag auf dem Wildwasser austoben. Nächste Woche werden wir für vier Tage nach London zum Training auf der Olympiastrecke fahren, worauf ich mich sehr freue.

11.02.12    Australian Open

Bei den Australian Open verpasste ich heute knapp den Podestplatz und landete auf Platz 4. Für mich persönlich ist das ein gelungener Start in die Saison 2012, vor allem weil ich immerhin Tagesbestzeit bei den Mädels gefahren bin - nur leider im falschen Lauf (Semifinale). Im Finale machte ich einen Zweier und fuhr zu zaghaft eine Rückwärtskombination an, was mich etwas Zeit kostete. Nichtsdesto trotz bin ich sehr zufrieden. Immerhin haben wir noch acht Wochen Vorbereitungszeit bis zur großen Entscheidung - die Qualifikationsausscheidung für die Olympischen Spiele.

Seit fast zwei Wochen sind wir nun im warmen Australien. Leider hat sich kurz vor meiner Reise mein Laptop verabschiedet, daher folgen erst jetzt Neuigkeiten. Das Training auf der Olympiastrecke von 2000 läuft ansonsten gut. Es ist sehr anstrengend, vor allem weil wir immer sehr früh am Morgen und spät am Abend Trainingszeiten auf dem Kanal haben. Tagsüber wird die Strecke kommerziell für das Rafting genutzt. Am Anfang war das frühe Training wegen des Jetlags noch angenehm. Inzwischen muss ich mich doch leider schon aus dem Bett quälen.

Morgen habe ich einen Ruhetag und werde die Entscheidungen bei den Kajak Herren, C1 Damen und C2 Herren gemütlich vom Ufer aus verfolgen. An unserem letzten freien Tag sind wir nach Sydney an den Bondi-Beach gefahren. So viele Menschenmassen an einem Strand habe ich noch nicht gesehen. Es hat sehr gut getan am Strand zu liegen und zur Erfrischung ins Wasser zu springen. Das war sicherlich nicht unser letzter Tag am Strand.

Hier gehts zu den Ergebnissen (Live Results)

22.01.12    Sportler Ehrung

Zum zweiten Mal in Folge konnte ich bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres in Augsburg den dritten Platz erreichen. Auch mein Freund Hannes Aigner wurde Zweiter, was uns sehr gefreut hat.



Die Tage bis zum Abflug nach Australien sind gezählt. Nur noch eine Woche wird im Kalten trainiert. Ich freue mich sehr auf die bevorstehende Zeit und werde euch auf dem Laufenden halten.

12.01.12    Nur noch drei Wochen...

... und dann geht es in´s Warme nach Australien. Auch wenn es bisher ein sehr milder Winter war, freue ich mich auf´s Training mit kurzer Paddeljacke ohne Paddelhandschuhe und Mütze.

Seit ein paar Tagen ist der Eiskanal geöffnet und ich nutze jede Einheit auf dem Wildwasser. Am Anfang war es etwas ungewohnt aber inzwischen fühle ich mich wieder pudelwohl auf meiner Heimstrecke und habe viel Spaß beim Training!

Zurzeit schreibe ich noch an meiner Bachelorarbeit, was mich neben dem sehr anstrengenden Training auf andere Gedanken bringt.

24.12.11    Frohe Weihnachten!

Und schon wieder ist ein Jahr vergangen und der Tannenbaum steht beschmückt im Wohnzimmer. Die Zeit verfliegt....

Diese Woche war ich mit Jasmin Schornberg für zwei Tage in den Bergen zum Langlauf- und Skifahren. Wir hatten wunderbaren Schnee und viel Freude am Fahren. So langsam verschwindet auch der Muskelkater wieder in den Beinen.

Die Weihnachtstage werde ich zusammen mit meiner Familie zu Hause verbringen und mich vom harten Training in den letzten Wochen erholen.

Wünsche euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!



21.11.11    Endlich mal wieder in Augsburg

Die letzten Wochen bzw. Monate war ich so viel unterwegs, dass ich es sehr genieße nun endlich mal länger zu Hause zu sein.
Der zweite Trainingslehrgang in London war super. Neben zahlreichen Ausdauereinheiten auf dem Wildwasser sind wir viel Technik gefahren, was sehr viel Spaß gemacht hat. Am letzten Wochenende sind wir noch einmal nach Markkleeberg gefahren, um die letzte Chance zu nutzen dieses Jahr noch einmal auf dem Kanal zu fahren.

24.10.11    Training in London

Dieses Jahr haben wir einen sehr schönen Wintertrainingseinstieg. Nach einer Woche paddeln in Augsburg ging es passend zum Totalablass des Eiskanals für 10 Tage nach London zum Training auf der Olympiastrecke. Anfangs war es leicht gewöhnungsbedürftig auf so anspruchsvollem Wildwasser zu paddeln. Inzwischen habe ich mich an fast jede Walze und Welle gewöhnt.
Zur Belohnung für die erste überstandene Woche ging es gestern in das größte Einkaufszentrum Europas. Dies steht direkt neben dem Olympiastadion, wo noch fleißig gebaut wird.
Ich genieße es hier zu sein und die perfekten Trainingsbedingungen zu nutzen. Bisher hatten wir super Wetter und konnten bei Sonnenschein auf der Strecke trainieren. Nun haben wir noch drei anstrengende Tage zu meistern, bevors nach Hause geht und wir ein bisschen Kraft tanken können für den zweiten Lehrgang hier in London in der zweiten Novemberwoche.

15.10.11    Traingsbeginn

Nach fast drei Wochen Entspannung pur in Malaysia, widme ich mich wieder voll und ganz dem Wintertraining.
Mein Urlaub war traumhaft schön. Unsere Tour startete in Kuala Lumpur. Nach zwei Beischtigungstagen ging es zur ersten Trauminsel Perhentian. Es hätte kaum schöner sein können. Sie entsprach genau meinen Vorstellungen. Weißer Sandstrand, türkisblaues Wasser, viele Palmen, atemberaubene Unterwasserwelt und ganz viel Zeit zum Entspannen. Beim Schnorcheln haben wir viele bunte Fische und ab und zu einen Riffhai gesehen. Nach sechs Tagen ging es weiter zur zweiten Insel Tioman. Diese war nicht ganz so schön wie die erste aber trotzdem super zum Urlaubmachen. Nach insgesamt 11 Tagen Entspannung auf den Inseln haben wir uns wieder etwas kulturell betätigt und Singapur angeschaut. Die beste Aussicht hatten wir auf 200 Meter Höhe bei Nacht. Zum Abschluss kam dann noch der 26 stündige Aufenthalt in Dubai. Es war wirklich ein wunderschöner Urlaub und ich kann hochmotiviert ins Wintertraining einsteigen. Auch wenn mich anfangs eine leichte Erkältung gebrennst hat, kann ich spätestens nächste Woche in London gas geben. Dort werden wir 10 Tage auf der Olympiastrecke trainieren.




19.09.11    Deutsche Meisterin zum Saisonabschluss

Mit dem Deutschen Meistertitel im Einzel und in der Mannschaft hat die Saison für mich noch ein glückliches Ende genommen. Am Samstag erpaddelte ich zusammen mit meinen Vereinskolleginnen Jacqueline Horn und Claudia Bär mit 14 Sekunden Vorsprung den ersten Platz im Teamwettbewerb. Am Sonntag konnte ich meine gute Leistung von der Qualifikation, die ich gewonnen habe, noch einmal unter Beweis stellen und gewann mit 4 Sekunden Vorsprung vor Jasmin Schornberg (KR Hamm) und Jacqueline Horn (ebenfalls KSA).
Der Wettkampf hätte nicht besser laufen können. Jetzt kann ich erst recht wohl verdient am Dienstag in den Flieger steigen und den Urlaub in Malaysia genießen.

Auch wenn die Weltmeisterschaft nicht ganz so gut gelaufen ist, bin ich mit der Saison sehr zufrieden. Meine Erfolge 2011 im Überblick:
  • 1. Platz Qualifikation für die Nationalmannschaft
  • 8. Platz Europameisterschaft Seu D´Urgell
  • 1. Platz Weltcup Tacen
  • 4. Platz Weltcup Markkleeberg
  • 5. Platz Weltcup Prag
  • 1. Platz London Olympic Test Event
  • 14. Platz Weltmeisterschaft Bratislava
  • 3. Platz Weltmeisterschaft Bratislava Team
  • 1. Platz Deutsche Meisterschaft Einzel und Team
  • 3. Platz Weltrangliste Endklassement

13.09.11    WM-Bronze im Team

Im Teamwettbewerb am Sonntag konnte ich zusammen mit Jasmin Schornberg und Claudia Bär die Bronzemedaille erpaddeln. Am Tag zurvor verpasste ich leider im Einzelwettbewerb mit Platz 14 das Finale. Meine Zeit war zwar gut, jedoch machte ich mal wieder 3 leichte Torstabberührungen, die mich eine Top 10 Platzierung kosteten.
Ein kleines Trostpflaster dafür ist Platz 3 in der Mannschaft, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Der Saisonabschluss folgt mit der Deutschen Meisterschaft am kommenden Wochenende in Augsburg. Danach geht es in den wohlverdienten Urlaub.



09.09.11    Erste Hürde gemeistert

Heute Vormittag fand die Qualifikation statt, bei der die besten 30 Kajak Damen weiter gekommen sind. Im ersten Lauf fuhr ich zwar eine sehr gute Linie, machte jedoch drei Torstabberührungen, womit ich auf Platz 19 landete. Im zweiten Lauf musste ich also noch mal gut fahren um eine Runde weiter zu kommen. Mit einem soliden zweiten Lauf landete ich auf Platz 14 und bin happy morgen Vormittag im Halbfinale angreifen zu dürfen.

Live Results

08.09.11   Dieses mal ist es der Wind....

Letztes Jahr war es das Hochwasser und dieses Jahr ist es der Wind, der den Zeitplan der Weltmeisterschaft durcheinander bringt.
Gestern hätten die Qualifikationsläufe der Kajak Damen und C2 stattfinden sollen. Einen Lauf sind wir auch gefahren, der jedoch mehr von Glück als von Können geprägt war. Fairerweise wurden die Läufe gestrichen und auf heute verschoben. Jedoch ist die Wetterlage heute nicht viel besser. Der Wind schwächt wahrscheinlich erst morgen Nachmittag ab. Dementsprechend sind die Qualifikationsläufe der Kajak Damen und Herren, sowie C2 Herren für morgen Nachmittag angesetzt.
Leider wurden die Mannschaftsläufe schon komplett gestrichen, was ich sehr schade finde.
Ich versuche trotz der Wetterlage nicht aus dem Konzept zu geraten und die WM zu genießen, die ja dann hoffentlich morgen beginnen wird :)

03.09.11   Die Tage bis zur Eröffnung der WM sind gezählt

Seit gestern sind wir in Bratislava und bereiten uns auf die Weltmeisterschaft vor, die am Dienstag Abend eröffnet wird. So langsam steigt auch die Spannung und vor allem die Vorfreude auf den Saisonhöhepunkt. Durch das viele Sprinttraining in den letzten Tagen fühle ich mich spritzig und sehr gut vorbereitet.

Homepage des Veranstalters


20.08.11   Top 3 der Weltrangliste

Dank meiner guten Ergebnisse bei den internationalen Wettkämpfen konnte ich mich dieses Jahr um 22 Plätze in der Weltrangliste verbessern und liege jetzt auf Platz 3. Als Belohnung habe ich mir ein unvergesslichen Flug mit dem Gleitschirm gegönnt. Über eine halbe Stunde bin ich gemeinsam mit meiner Schwägerin und meinem Bruder über die Berge des Nebelhorns geflogen. Es war wunderschön und ich habe es in der Luft sehr genossen. Am Montag geht es dann ein letztes Mal vor der Weltmeisterschaft nach Bratislava zum Training.



14.08.11  4. Platz Gesamtweltcupwertung

Am Wochenende fand in Prag das Weltcupfinale statt. Mein Ziel war es ins Finale zu kommen und ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich es erreicht habe. Leider hatte ich zwei Fahrfehler, die mich Zeit gekostet haben aber ich habe bis zur Ziellinie gekämpft. Am Ende landete ich damit auf Platz fünf. In der Gesamtwertung verfehlte ich leider die Top 3. Trotz einem fehlenden Weltcuprennen in der Gesamtwertung so weit vorne zu liegen macht mich glücklich.

31.07.11  Gold bei Olympic Test Event in London



Heute konnte ich mit 2,3 Sekunden Vorsprung vor Katerina Kudejova (CZE) und Ursa Kragelj (SLO) die Goldmedaille beim Olympic Test Event in London erpaddeln.
Zuerste wollte ich nicht glauben, dass ich trotz 50 Strafsekunden noch ins Finale gerutscht bin und dann wollte ich es nicht wahr haben, als ich am Ende des Finals immer noch auf Platz 1 stand. Es macht mich sehr glücklich und ich genieße diese Momente.

Heute konnte man sehen, wie schwierig die Olympiastrecke ist. Im ersten Lauf machten insgesamt 6 von 15 Damen Fünfziger, was sehr untypisch für einen solchen Wettkampf ist. Hinzu kommt, dass wir 6 Wettkampfläufe innerhalb von 3 Tagen gefahren sind, was doch ganz schön an den Kräften zerrt. Die nächsten Tage werde ich meine Arme vor Anstrengungen schonen.

Bilder und Ergebnisse auf teamkanuslalom.de

Mein Finallauf

30.07.11  Semifinale erreicht

Wieder eine Hürde gemeistert. Heute konnte ich mich für das morgige Semifinale qualifizieren. Mein erster Lauf war so gut, dass ich damit nach dem ersten Lauf in Führung lag. Etwas entspannter konnte ich dann an den zweiten Lauf rangehen, der bis auf drei Torstabberührungen und einem Fahrfehler sehr gut war. Lediglich die amtierende Weltmeisterin Corinna Kuhnle schob sich noch vor mich.

Die Strecke wird für das Semifinale nicht mehr geändert und die besten 15 Mädels werden morgen um die 10 Startplätze für das Finale kämpfen. Ich werde es morgen genießen und mein Bestes auf der anspruchsvollen Strecke geben.

Auf der Sporthilfe-Homepage ist ein sehr schöner Bericht über mich zu finden. Hier gehts zu dem Bericht.

29.07.11  London Prepares Series

Heute fand die erste Qualifikation statt und ich bin froh, die erste Hürde gemeistert zu haben. Die Strecke war für den Einstieg ganz angenehm, auch wenn mir zwei anspruchsvolle Stellen zum Verhängnis geworden sind. Im ersten Lauf habe ich an einer Abwärtspassage einen Fünfziger gemacht. Vor meinem zweiten Lauf war ich doch ganz schön nervös, weil ich mir keinen großen Fahrfehler mehr erlauben durfte.

(Bild: pixxpress.com)

Ein Glück konnte ich dem Druck standhalten und einen guten Lauf fahren. Somit qualifizierte ich mich als Achte für die morgige Qualifikation, bei der die besten 15 von 21 Damen weiterkommen. Jetzt heißt es Kraft tanken und morgen die nächste Hürde in Angriff nehmen.

26.07.11  Paddeln auf der neuen Olympiastrecke

Seit Samstag sind wir nun hier in London und trainieren auf der neuen, sehr anspruchsvollen Olympiastrecke.  Die Anlage ist sehr schön. Es gibt zwei Strecken. Eine Trainings- und eine Wettkampfstrecke.  Die Trainingsstrecke ist sehr klein und nicht sonderlich schwierig. Perfekt um lockere Einheiten zu absolvieren. Die Olympiastrecke hingegen ist wildwassertechnisch sehr anspruchsvoll. Wir haben es mal gezählt: über 20 Walzen und 30 Kehrwässer auf der 300 Meter langen Strecke. Dies macht die Strecke auch so außergewöhnlich und schwierig. Besonders den Überblick zu bekommen, ist mir am Anfang sehr schwer gefallen. Inzwischen sind wir mindestens einmal in jedem Kehrwasser gestanden und in jeder Walze einmal drin gehangen. Es macht total viel Spaß hier zu paddeln, auch wenn es extrem anstengend ist und man die perfekte Linie noch eher selten trifft.

Heute haben wir Zeit um mal die Innenstadt unsicher zu machen. Am Donnerstag beginnen die Wettkämpfe, worauf ich mich schon sehr freue. Natürlich werde ich euch auf dem Laufenden halten.

21.07.11  Semesterferien

Morgen schreibe ich meine letzte Klausur und freue mich auf die wohl verdienten Semesterferien, vor allem weil mir noch so schöne Wettkämpfe bevorstehen. Zuerst London, dann Prag Weltcup und zum Höhepunkt die Weltmeisterschaft in Bratislava.

Besonders freue ich mich auf London, wo wir am Samstag in der Früh anreisen werden. Dort werden wir das erste mal auf der neuen Olympiastrecke für 2012 paddeln und vom 28.-31. Juli am "Olympic Test Event" teilnehmen, welches zugleich ein Worldranking Race ist. Es werden sicherlich viele Nationen am Start sein, um die neue Strecke zu erkunden.

10.07.11  Vierter Platz beim Weltcup in Markkleeberg


Heute bin ich mit einer genialen Fahrzeit aber leider zu vielen Torstabberührungen knapp am Podest vorbeigefahren. Ich freue mich aber auch über Platz vier und bin mit meiner derzeitigen Leistung sehr zufrieden.
Zunächst war mein Ziel die Finalteilnahme. Die Strecke hing sehr schwer und selbst die Kajak Herren hatten gestern Probleme. Mit einem soliden Lauf konnte ich mich als Sechstplatzierte ins Finale fahren. Dass ich dann meine Fahrzeit um unglaubliche 9 Sekunden steigern konnte, hätte ich nicht erwartet. Leider hab ich ganz leichte und total dumme Torstabberührungen gemacht, die mich am Ende den Podestplatz gekostet haben. Trotzdem freue ich mich mit 8 Strafsekunden noch auf dem vierten Platz gelandet zu sein und habe es genossen am Heimweltcup im Finale lautstark vom Publikum angefeurt zu werden.

25.06.11   Mein erster Weltcupsieg
 
    Heute konnte ich mir meine erste Weltcup         Goldmedaille erpaddeln und bin total happy. Die     Finalstrecke hing sehr kniffelig. Im Semifinallauf     ist es mir schon gelungen einen sehr soliden         Lauf zu fahren. Dass ich noch zwei Sekunden     schneller fahren kann, hätte ich nicht erwartet.     Aber es lief einfach von oben bis unten. Es hat     sehr viel Spaß gemacht und ich werde das gute     Gefühl genießen. Wer Lust hat kann sich hier         das Finale anschaun (mein Lauf beginnt bei ca.     31:40 Min.).

Ohne Erholung geht es direkt weiter zum Training nach Bratislava. Am nächsten Weltcup kommendes Wochenende in L´Argentiere (FRA) wird die A-Mannschaft leider nicht teilnehmen. Erst in zwei Wochen zum Heimweltcup in Markkleeberg werden wir wieder an den Start gehen.


24.06.11   Weltcup Tacen
   
Heute Nachmittag fand die Qualifikation für das Semifinale statt. Ich bin eine Runde weiter und habe die erste Hürde gemeistert. Die Qualifikationsstrecke war sehr anspruchsvoll. An einer Torkombination hatten so einige zu kämpfen. Auch ich hatte dort meine Probleme. Im ersten Lauf musste ich rollen, wieder hochpaddeln und verlor einiges an Zeit. Auch am letzten Aufwärtstor hatte ich noch mal zu kämpfen und rutschte etwas ab. Umso mehr bin ich mit der Fahrzeit zufrieden.
Morgen werde ich mich ausruhen, das Finale der Kajak und Canadier Herren und Canadier Damen anschauen und hoffen, dass der Mückstich am Kopf abschwillt, der beim Tragen des Helmes sehr weh tut ;)

Hier gehts zu den Live Results

22.06.11   Paddeln in Tacen

Zur Zeit sind wir in Tacen, wo am kommenden Wochenende die Weltcup Serie beginnt. In den letzten Tagen hatten wir etwas Hochwasser, daher konnten wir gestern nur ab der Schleuse trainieren. Heute hatten wir immer noch viel Wasser, aber die ganze Strecke war befahrbar. Die Walzen an der Rutsche sehen riesig aus und sind noch anspruchsvoller als die zahlreichen anderen Male, als wir hier vor Ort waren. Voraussichtlich wird sich das bis zum Wochenende nicht ändern. Aber Herausforderungen machen ja auch auf eine Gewisse Art und Weise Spaß und ich freue mich auf den Wettkampf.

Zeitplan und Link des Veranstalters


13.06.11   Finalteilnahme bei Europameisterschaft

Mein Ziel habe ich erreicht: die Finalteilnahme bei der Europameisterschaft. Bereits im Semifinale lagen die Zeiten sehr eng zusammen. Trotz leichter Torstabberührung habe ich den Sprung ins Finale geschafft und habe mich sehr darüber gefreut. Das Finale habe ich sehr genossen. Mein Lauf war zwar nicht perfekt aber solide. Bloß über die dumme Torstabberührung an Tor 2 ärgere ich mich ein bisschen. Einen genialen Lauf legte hingegen meine Team- und Vereinskollegin Claudia Bär hin, die sich damit den Europameisterschaftstitel erpaddelte.

Es war eine sehr schöne Europameisterschaft. Ich hatte jede Menge Spaß und freue mich auf die kommenden Weltcups.

Ergebnisse
Bilder

10.06.11   Europameisterschaft in Seu

Der gestrige Qualifikationstag war eines der anstrengendsten Wettkampftage in meiner bisherigen Paddelkarriere. Vier Wettkampfläufe an einem Tag sind schon sehr kräftezehrend.
Mit einem etwas holprigen Start, konnte ich mich für das Viertelfinale qualifizieren. Dieses Jahr fand das erste mal ein Quarterfinal statt. Dort gingen die besten 30 aus der Qualifikation an den Start und kämpften in einem weiteren Lauf um die besten 20 Plätze. Es geling mir endlich mal Gas zu geben und die Linie ohne Torstabberührungen oder sonstigen Kleinigkeiten zu treffen. Am Ende landete ich auf Platz 10 und konnte erst mal durchatmen.
Anschließend fand der Mannschaftslauf statt. Irgendwie ging alles viel zu schnell. Ich konnte es garnicht richtig genießen, weil die Pause so kurz zwischen den Läufen war. Leider hatten wir ein paar kleine Fehler, die in Summe einfach zu viel Zeit gekosten haben. Somit konnten wir uns das erste mal nicht für das Finale am Samstag qualifzieren. Es ist sehr schade.
Heute sind die C1 Damen, C1 Herren und Kajak Herren an der Reihe. Bei den Kajak Herren findet auch ein Viertelfinale statt, was sicherlich sehr spannend wird. Dort werden die besten 40 aus der Qualifikation um 20 Plätze kämpfen. Den freien Tag werde ich nutzen um wieder zu Kräften zu kommen und die Deutschen anzufeuern.

Hier gehts zu den Live Results


06.06.11   Schöne Zeit in Seu d´Urgell

Seit Samstag Mittag sind wir im schönen kleinen spanischen Städchen Seu d´Urgell in der Nähe von Andorra. Hier findet vom 09. bis 12.Juni die Europameisterschaft statt. Das Training auf der Olympiastrecke von 1992 macht viel Spaß, auch wenn es sehr gewöhnungsbedürftig ist. Sie schaut wesentlich einfacher aus als sie tatsächlich ist.
Bisher hatten wir leider etwas Pech mit dem Wetter. Heute haben wir das erste mal die Sonne zu Gesicht bekommen.
Ich genieße es hier zu sein und freue mich auf Donnerstag, wenn die Wettkämpfe beginnen. Werde euch natürlich auf dem laufenden halten....

Link des Veranstalters der Europameisterschaft

Zeitungsartikel aus der Augsburger Allgemeine


29.05.11   Halbmarathon geschafft

    Heute in der Früh habe ich beim Augsburger             Stadtlauf mitgemacht und habe nach  1:45             Stunden die Ziellinie durchquert. Es war eine völlig     neue Erfahrung, bei so einem Event teilzunehmen     und ich war nervöser als bei einem Wettkampf im     Boot. Am meisten Bedenken hatte ich davor mein     Tempo falsch einzuschätzen. In letzter Zeit bin ich     nicht mehr so viel gelaufen und meine letzte lange     Distanz ist auch schon etwas länger her. Aber ich     habe durchgehalten und konnte die letzten fünf         Kilometer noch mal richtig Gas geben. Motivierend     waren die Zuschauer am Rand und meine Mama         und Mitbewohnerin Fee, die mich angefeuert haben     und mit dem Fahrrad zu Eckpunkten gefahren sind.
    Insgesamt sind 258 Frauen mitgelaufen und ich bin     auf Platz 19 gelandet. In meiner Altersklasse bin         ich mit Platz 9 sogar unter den Top Ten. Es hat mir     wirklich sehr viel Spaß gemacht und bin mir sicher, dass es nicht der letzte Halbmarathon war.

Link zu den Ergebnissen


27.05.11   Muskelkater

Völlig erschöpft bin ich gestern Abend
zurück gekommen. Das Training war
extrem anstengend. Wir hatten jeden Tag zwei Trainingseinheiten auf dem Kanal und zusätzlich noch Allgemeinathletik auf dem Programm stehen. Hätte nicht gedacht, dass ich vom Paddeln noch Muskelkater bekommen kann.
Bei bestem Wetter konnten wir uns mit der WM Strecke vertraut machen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Auch wenn an der letzten und schwierigesten Stelle noch einiges an Training erforderlich ist, habe ich nach dem ersten von insgesamt drei Lehrgängen ein gutes Gefühl. Der Blubb, letzer Abfall mit ca. 2m Gefälle (gefühlte 5m), hat seine Tücken und kostet an Überwindung dort eng über die Kante zu springen, da die Art der Landung noch etwas ungewiss ist. Aber bis zur WM haben wir ja noch Zeit...

Jetzt heißt es erst mal vom Training erholen und mental auf die morgige Herausforderung vorbereiten. Um 9:30 Uhr ist an der City Galerie in Augsburg der Start meines ersten Halbmarathons. Zum Glück sind die Beine vom Muskelkater verschont geblieben. So langsam werde ich nervös und bin gespannt, was mich alles erwartet. Natürlich werde ich euch von dem Highlight berichten...

Infos zum Sport Scheck Stadtlauf Augsburg



22.05.11   Trainingslehrgang Bratislava

Morgen werden wir für fünf Tage nach Bratislava fahren um auf der WM Strecke zu trainieren. Die letzten Wochen lag der Trainingsschwerpunkt im Ausdauerbereich, daher bin ich viel Flachwasser gefahren, was auf Dauer langweilig werden kann. Leider ist der Eiskanal aufgrund Wassermangels zur Zeit geschlossen, somit war selbst zur Abwechslung etwas Spielen aufm Wildwasser nicht möglich. Umso mehr freue ich mich auf bewegtes Wasser.

02.05.11   Freude über die gemeisterte Qualifikation

Nach fünf von insgesamt sechs Läufen lag ich auf Platz eins. Ich bin mehr als zufrieden und kann es immernoch nicht wahr haben, wie perfekt die Quali für mich gelaufen ist.

Am Freitag fand der erste Wettkampf statt. Die Strecke gefiel mir von Anfang an. Das es so gut laufen würde, dass ich das Rennen gewinnen würde, hätte ich nicht erwartet. Mein Ziel war es unter die ersten Drei zu kommen, um einen guten Start in die Quali zu haben. Etwas entspannter konnte ich am Samstag mit einem Nullwert ins Rennen gehen. Die Strecke hing sehr schwierig und hatte ihre Tücken. Nur Jasmin Schornberg war besser und landete mit 1,17 Sekunden Vorsprung vor mir. Für mich und Jasmin stand somit fest, dass wir uns für die Nationalmannschaft qualifiziert haben. Auch mein Freund Hannes Aigner, der jeweils die selben Plätze belegte wie ich, war bereits am Samstag durch. Somit fiel erst mal die ganze Anspannung ab.

Am Sonntag konnte ich also ganz ohne Druck und befreit paddeln. Auch wenn ich Konzentrationsprobleme hatte und mich ausgeschlaucht fühlte, konnte ich noch mal einen sehr guten Finallauf fahren und mit unglaublichen 6,57 Sekunden Vorsprung gewinnen. Insgesamt konnte ich somit mit Null Punkten die Quali gewinnen. Zusammen mit Jasmin Schornberg und Claudia Bär werde ich bei allen großen Events an den Start gehen.

Es war ein sehr anstrengendes Wochenende. Solch eine wichtige Qualifikation zehrt immer extrem an den Kräften und Nerven. Die nächsten Wochen werde ich das tolle Gefühl genießen und meinen Körper wieder zu Kräften kommen lassen, bevor es am 23.05. für eine Woche zum Lehrgang nach Bratislava geht.

Events 2011:

10.-13.06.     Europameisterschaft Seu de Urgell (ESP)
24.-26.06.     Weltcup Tacen (SLO)
09.-10.07.     Weltcup  Markkleeberg (GER)
28.-31.07.     Olympic Test Event London (GBR)
12.-14.08.     Weltcup Finale Prag (CZE)
08.-11.09.     Weltmeisterschaft Bratislava (SVK)

Ergebnisse  

30.04.11   WM-Quali geschafft

Seit gestern finden in Markkleeberg die Qualifikationsläufe für die Welt- und Europameisterschaft statt. Gestern konnte ich das Rennen gewinnen. Nachdem ich heute den zweiten Platz belegt habe, ist mein WM Platz sicher. Ich bin total happy und freue mich wahnsinnig auf die bevorstehenden Monate. Morgen kann ich ganz entspannt das letzte von drei Qualifikationsrennen fahren. Ausführlicher Bericht mit Bildern wird noch folgen....

05.04.11   Frühjahrsrennen Markkleeberg

Am Wochenende fand in Markkleeberg das alljährliche Frühjahrsrennen statt. Meine Arme haben sich noch extrem müde vom anstrengenden Lehrgang in Athen angefühlt. Daher war das Gefühl am Start etwas merkwürdig. Aber im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Ergebnis zufrieden. Immerhin habe ich noch über drei Wochen Zeit mich auf die Ausscheidung vorzubereiten. Wir werden noch mehrmals nach Markkleeberg fahren, um noch mal jedes Kehrwasser, jede erdenkliche Torkombination und jede Welle auszutesten.

Gestern war ich in Sonthofen zur Wiedereinstellung in die Sportfördergruppe der Bundeswehr. Jetzt kann ich wieder die optimale Förderung der Bundeswehr für mindestens ein Jahr genießen. Da ich mein Studium etwas gestreckt habe und es auch weiter fortführen darf, kann ich mich optimal auf das Training konzentrieren.
 

28.03.11   Zweiter Lehrgang Athen

Letzte Woche waren wir ein zweites mal in Athen und haben fleißig auf dem Kanal trainiert. Dieses mal hatten wir etwas mehr Glück mit dem Wetter. Man konnte auch mal mit kurzer Paddeljacke fahren. Mir hat das Training sehr viel gebracht und ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Es war eine sehr anstrengende Woche, mit fast nur intensiven Einheiten. Jetzt heißt es erst mal zu Hause Kräfte tanken und ausruhen, bevors am kommenden Wochenende zum ersten Wettkampf nach Markkleeberg geht.


10.03.11   Kurze Erholung zu Hause

Zur Zeit erhole ich mich zu Hause von dem anstrengenden Lehrgang. Es hat doch sehr an den Kräften gezehrt und selbst heute, nach zwei Tagen Erholung, waren meine Arme beim Paddeln noch müde.

Aber man kann sich ja auch anders sportlich betätigen. Zur Zeit bin ich fleißig am Laufen. Heute habe ich das erste mal eine Distanz von ca. 16 km gemeistert und war happy es ohne große Probleme geschafft zu haben. Großes Ziel ist der Halbmarathon am 29. Mai in Augsburg, bei dem ich zusammen mit Jenny Bongardt an den Start gehen werde. Es ist eine schöne Abwechslung und ich freue mich schon auf das Event.

Endlich habe ich auch mal wieder ein Video (Trainings WA Athen) online gestellt. Viel Spaß beim Reinklicken...


05.03.11   Trainingslehrgang in Athen

Zur Zeit sind wir in Athen und paddeln auf der Olympiastrecke von 2004. Es macht total viel Spaß und ich genieße jede Einheit auf dem schweren Wildwasser. Leider meckert mein linker Arm ein bisschen und ich verkürze die Einheiten ein wenig, damit es nicht zu sehr weh tut. Gestern sind wir das erste mal Wettkampfzeiten dieses Jahr gefahren und ich war sehr zufrieden. Das Wetter könnte noch ein bisschen besser sein. Viel wärmer als in Deutschland ist es nicht. Nur wenn die Sonne raus kommt, was eher selten der Fall ist, wird es direkt angenehm warm.

Insgesamt haben wir noch fünf Trainingseinheiten auf der Strecke und dann geht es am Dienstag zurück nach Augsburg. Dort erholen wir uns 10 Tage und fliegen noch einmal zum Lehrgang hier her.


22.02.11   3. Platz "Sportlerin des Jahres" in Augsburg

   
    Vergangenen Donnerstag fand im Goldenen Saal des Rathauses in     Augsburg die alljährliche Sportlerehrung statt. Etwas überrascht     landete ich bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres auf dem dritten     Platz, was mich sehr gefreut hat. Jenny Bongardt konnte die Wahl     gewinnen, vor Birgit Meitner (Rollstuhlbasketball).

    Zur Zeit genieße ich die Semesterferien. Auch wenn ich                 vergangene Woche etwas krank war und die meiste Zeit zu Hause     verbracht habe, freue ich mich umso mehr diese Woche wieder         öfters im Boot zu sitzen. Am Sonntag geht es dann für zehn Tage     nach Athen zum "Warmwasserlehrgang".





06.02.11   Ball des Sports

Gestern hatte ich die Ehre bei dem 41. "Ball des Sports" der Stiftung Deutsche Sporthilfe in Wiesbaden dabei zu sein. Rund 1.800 Spitzenvertreter aus Sport, Wirtschaft, Medien, Politik und Kultur nahmen bei Europas erfolgreichster Benefizveranstaltung im Sport teil. Der Nachwuchs Eliteförderung, die ich seit Jahren von der Sporthilfe erhalte, habe ich die Eintrittskarte zu verdanken. Als sogenannte Dessertsportler durfte ich zusammen mit anderen Nachwuchselite-Sportlern und Johannes B. Kerner beim Dessert auf die Bühne und für die Kampagne "Dein Name für Deutschland" werben. Als wir unerwartet ins Mikrophon vor gefülltem Saal sprechen mussten, wurde mir doch etwas mulmig.
Anschließend konnten wir bis spät in die Nacht das Balltreiben in Abendkleidung genießen. Es war ein wunderschöner Abend und ich habe ganz viele Eindrücke sammeln können, bin Promis über den Weg gelaufen und hatte sogar ein bisschen Glück beim Roulette.

Hier gehts zur Sporhilfe-Homepage und den ersten Eindrücken des Ball des Sports.



                         Hier gehts zu den älteren Artikeln



Top

Melanie Pfeifer



3